Wählen Sie Ihre Reisepakete

Eine Traumreise!! Ein faszinierendes, wunderschönes Land, sehr herzliche, freundliche Menschen! Vielen Dank an Tamara, die für uns die Tour individuell nach unseren Wünschen angefertigt hat.

Monika & Beat

Weitere Erfahrungen von anderen

Region Pazifikküste - Kolumbien

Choco (Bahia Solano, El Valle & Nuqui)

Buenaventura - Ladrilleros

Isla Gorgona & Malpelo

Guapi & Tumaco


Choco (Bahia Solano, El Valle & Nuqui)

Die Pazifikküste ist die andere Küste Kolumbiens. Viel weniger häufig besucht als die Karibikküste. Auch ist diese Küste schwerer zu erreichen, aber sie ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Die Provinz Choco hat den grössten Anteil an der Küstenlinie. Diese Region verfügt aber auch um eine der höchsten Niederschlagsraten der Welt. Choco ist eine der ärmsten Regionen des Landes, im Landesinneren (nicht an der Küste) ist zu dem die Sicherheitssituation nach wie vor ungewiss. Dies ist auch ein Grund, warum Touristen die Küstenregion eher selten bereisen. Aber die Pazifikküste selbst ist komplett sicher. Man findet dort einige Öko-Lodges, welche zum Verbleib einladen. Ansonsten kann auch gezeltet werden an einem der Strände. Die Strände sind lange und unberührt, paradiesisch. Dazu ist die Zeit der Wale auch äusserst attraktiv, diese ziehen von Juli bis Oktober hautnah an den Stränden vorbei. Sie können diese vom Strand aus beobachten oder auch näher, nämlich per Bootstour. Es ist ein beeindruckendes Gefühl diese Tour aus solch einer Nähe zu beobachten. Während der Regenzeit ist es möglich, dass jeder Tag Regen fällt. Die Trockenzeit ist von Dezember bis zum März, aber auch während der Trockenzeit kann es ausgiebig regnen. Hinter den Stränden beginnt gleich der üppige Regenwald, dies macht die Küste zu einem Paradies für alle Naturliebhaber. Die Region ist zu dem bekannt für die grosse Vielfalt an Flora und Fauna. Viele verschiedene Frösche, Schmetterlinge und Schlangen können gefunden werden. Eine populäre Aktivität ist fischen, tauchen und surfen. Ideale Destinationen für einen Besuch sind Bahia Solano, El Valle und Nuqui. Am einfachsten zu erreichen ist die Küste von Medellin aus. Die abenteuerliche Variante wäre per Boot von Buenaventura aus. Die Boote verkehren aber nicht regelmässig und die Fahrt dauert bis zu 20 Stunden.

Bahia Solano

Ein kleines Dorf an der Küste. Das Dorf selbst hat nicht sehr viel zu offerieren. Aber es dient als Ausgangspunkt für Expeditionen zu einmaligen Stränden und Ökolodges in der Umgebung. Bahia Solano ist der perfekte Platz um die Buckelwale vorüber ziehen zu sehen. Ausserdem ideal um zu fischen oder zu tauchen.

El Valle

Dieses Dorf liegt südlich von Bahia Solano. Sie erreichen El Valle per Boot von Bahia Solano aus. El Valle verfügt über einen wunderbaren Strand, von dem der Utria Naturpark besucht werden kann. Dieser Park verfügt über eine sensationelle Pflanzen und Tierwelt, dazu kommen paradiesische Strände welche zu langen Wanderungen einladen. El Almejal ist eine Öko-lodge, welche in der Umgebung gelegen ist. Dort hat es ein Schildkrötenprojekt und die Freilassung der Schildkröten kann jeweils im Dezember und Januar beobachtet werden. El Valle ist auch perfekt um die Buckelwale zu sehen und um zu fischen. Surfen ist auch möglich, aber Nuqui ist besser dafür geeignet.

Nuqui

Weiter südlich liegt Nuqui, ein kleines Küstendorf. Auch dieses Dorf hat eher wenig zu bieten aber in der näheren Umgebung finden Sie die schönsten Strände der Region. Auch können Sie in Ökolodges übernachten oder campieren. El Cantil ist die schönste und beste Lodge der Region. Kleine Kabinen sind über einem herrlichen Strand angelegt. Die Lodge offeriert viele Aktiviätten wie ökologische Wanderungen oder surfen. Dazu ist das Essen (frischer Fisch) ein weiterer Höhepunkt. Auch hier ziehen die Buckelwale hautnah an den Stränden vorbei. Des weiteren ist es möglich zu tauchen, auch dafür ist die El Cantil Lodge bestens geeignet.


Buenaventura - Ladrilleros

Buenaventura ist der wichtigste Hafen an der Pazifikküste. Buenaventura ist eine grosse, heisse und feuchte Stadt. Auch gilt die Stadt als unsicher, sie dient als Ausgangspunkt für Bootstransfers nach z.B. Gorgona oder Ladrilleros. Am Morgen kann der lokale Fischmarkt besucht werden. Eine riesige Auswahl an Fischen ist dort zu beobachten. Kleine Fische, grosse Fische, ja sogar Haie werden zum Kauf angeboten. Im zweiten Stock wird essen angeboten, einfache Esstände, die sehr feinen (und günstige) Gerichte anbieten. Buenaventura selbst verfügt aber über keine schönen Strände. In der Umgebung ist die Bahia Malaga bekannt für traumhafte Strände, diese ist auf jeden Fall ein Besuch wert.


Isla Gorgona & Malpelo

Die Insel Gorgona liegt im Pazifik 56km vor der kolumbianischen Küste. Man erreicht die Insel per Boot ab Buenaventura, oder schneller per Flugzeug von Cali nach Guapi und weiter per Schnellboot zur Insel. Die Insel wurde 1984 zum Nationalpark erklärt, während sie vorher als Standort für ein Gefängnis diente. Heute ist die Insel bekannt für ihr Artenreichtum von einzigartigen Tieren, die das Ergebnis einer langen Trennung der Insel vom Kontinent sind. Affen, Leguane, Fledermäuse, Papageien und Schlangen sind die häufigsten Tiere. Man kann auch das alte Gefängnis besichtigen. Neben der großen Vielfalt an Flora und Fauna und ihren schönen Stränden ist die Insel auch eine der besten Orte in Kolumbien für Taucher. Dies gilt sowohl für Experten als auch für Anfänger. Die Wale kommen ebenfalls an Gorgona vorbei. Man darf nicht mit diesen riesengroßen Tieren tauchen, aber wenn man im Wasser ist, kann man es doch nicht verlassen, sollte einer zufällig vorbeikommen.... ein einzigartiges Erlebnis! Ein weiteres Ziel für Taucher ist die Insel Malpelo. Dies gilt weltweit als eines der besten Tauchparadiese, aber wegen starker Strömungen auch als Ort nur für Taucher mit viel Erfahrung. Obwohl die Insel zu Kolumbien gehört, erreicht man sie einfacher von Nicaragua aus.


Guapi & Tumaco

Weiter südlich kommen 2 wichtige Städte der Pazifikküste, Guapi und Tumaco. Guapi liegt am Rio Guapi nur ein bisschen entfernt von der Küste, nahe am Regenwald. Die Städte selbst haben nicht viel für Touristen zu offerieren. Doch sie dienen als Ausgangspunkt für weitere Exkursionen. So z.B. dient Guapi als Ausgangspunkt für eine Überfahrt nach Gorgona. Flüge nach Guapi gehen von Popayan oder Cali, von dort geht es weiter per Boot nach Gorgona. Tumaco liegt weiter südlich. Diese Stadt wird per Flugzeug von Pasto (oder auch über die Strasse) erreicht werden. Die Bucht von Tumaco verfügt über einige schöne Strände, doch nicht so schöne Strände wie z.B. Bahia Solano, el Valle oder Nuqui. Es ist möglich weiter südlich zu reisen und dort die Grenze zu Ecuador zu überqueren. Weiter nördlich finden Sie den Sanquianga National Park. Doch ist diese Zone bekannt für Guerilla Aktivität, deshalb ist ein Besuch nicht zu empfehlen.